Bulgarien Mai/Juni 2019

Hier findet ihr Reiseberichte, Besichtigungen, Ausflugsberichte usw.
Forumsregeln
Hier könnt ihr eure Reiseberichte, Besichtigunstouren, Ausflugsziele usw. anderen Usern vorstellen.
Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 15125
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 13 20:50

Beitrag #21 von roswitha » Sa 13. Jul 2019, 20:50

Minerva, das mit dem Dreck und Müll, wird aber von den Menschen verursacht, das hast Du ja auch so geschrieben. Leider hat die Erziehung doch nachgelassen, es herrscht wohl die Meinung, das wird schon jemand sauber machen.
Wenn doch mal jemand ermahnt wird, gibt es eine kleine Geldstrafe, das ist verkehrt. Die sollte man genau dort Müll sammeln lassen und klar dann, wenn genug die Leute sehen.

Ich finde es auch schlimm, das Leute ihren Müll überall hin schmeißen. Habe aber auch festgestellt, wo regelmäßig sauber gemacht wird, liegen auch weniger Kippen und Papier rum. Es ist leider auch so, das viele denken, wo schon was liegt, fällt das kleine bisschen nicht auf.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17722
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 15 10:46

Beitrag #22 von Minerva » Mo 15. Jul 2019, 10:46

Rosi.....es ist ja nicht nur der Müll. Es gibt auch andere Dinge in Bulgarien die einfach .....finde ich....wesentlich besser laufen als bei uns.
Gut, ich kann jetzt nur von dem sprechen was ich selbst gesehen habe und das betrifft z.Z. noch die Gegend um Burgas.
Nehmen wir nur einmal den Verkehr und ganz besonders den Verkehrsfluss. Berlin ist eine Großstadt, das kann man so mit Burgas nicht vergleichen, aber Autoverkehr gibt es hier so wie dort auch.
Die Bulgaren haben sich den Kreisverkehr zu nutze gemacht und ich habe nirgends den Verkehr so fließend gesehen wie dort.....nicht mal in einer deutschen Kleinstadt.
Natürlich gibt es auch Ampelkreuzungen aber auch die haben eine andere Schaltung wie bei uns. Zu dem kommt, dass an 95% der Ampeln eine Art Eieruhr rückwärts läuft und du genau weißt wann die Ampel auf Rot oder Grün schaltet. Dazu gibt gibt es sehr viele Zebrastreifen die davor und dahinter mit Entschleunigungsholpern versehen sind. Dazu stehen auch überall Hinweisschilder die man ...gerade wir die das überhaupt nicht gewöhnt sind....gerne mal übersieht ;) Gerade wenn man in Sunny Beach diese endlose Hotelstraße langfährt ist das ein beschleunigen und abbremsen. Also fährt man gleich etwas langsamer und erspart sich das Ganze.

Nein, ich möchte Bulgarien nicht in den Himmel heben und dort ist auch nicht alles Gold was glänzt.
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17722
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 15 14:48

Beitrag #23 von Minerva » Mo 15. Jul 2019, 14:48

- Teil 7 -

Tja, ihr Lieben :6: jeder Urlaub geht mal zu Ende :( wobei es für uns in dem Sinne keine richtiger Urlaub war ;)
Uns wurde, wärend unseres Aufenthaltes, immer wieder erzählt das eine andere Strecke sich wesentlich besser fahren würde als die Strecke die wir auf dem Hinweg gefahren sind. Da wir nichts zu verlieren hatten und da uns keine Termine im Nacken saßen beschlossen wir also eine andere Strecke zufahren. Diese Strecke bezog sich aber nur auf die Strecke innerhalb von Rumänien. Ist nur ein anderer Grenzübergang nach Rumänien, endet aber an dem gleichen ungarischen Grenzübergang wie bei der Hinfahrt.
Rücktour- Burgas-Ruse-Naclac-Berlin
Bild

Auto ist pepackt.....alle wieder einsteigen wir starten :Tra06:
Am 04.06.2019 sind wir dann Nachts wieder gestartet. Elsbeth (Navi) wusste auch wo wir hin wollten.....ja, es waren diesmal alle richtigen Karten geladen.....und los ging es.
Tja, was soll ich sagen.....Nachts sind alle Katzen grau :D
Die Straßen waren alle vollkommen in Örning und wir kamen gut voran. Doch es gab eine Begebenheit die ließ uns dann doch etwas vom Glauben abfallen :16:
Auf der Strecke zwischen Schumen und Ruse überholten wir einen Reisebus der seinem Tempo gerecht vor sich hinfuhr. Irgendwann fuhren wir durch eine Ortschaft. Wohlgemerkt, auch in Bulgarien sind in geschlossenen Ortschaften nur 50 erlaubt! Wer überholt uns in einem Affenzahn (noch milde ausgedrückt) ......rüüüüschtüüüüsch.....dieser jener Bus. Der hatte wohl zwischenzeitlich eine Pause gemacht und musste jetzt wieder Zeit reinfahren. Wir haben ihn jedenfalls nicht mehr eingholt und die Rückleuchten waren auch nirgends mehr zu sehen......das ist Bulgarien :)

Da wir ziemlich zügig voran kamen, waren wir auch ziemlich schnell in Ruse an der Grenze zu Rumänien und es war GsD schon hell.
Was wir nicht wußten ist, dass dort auch wieder eine Brücke überquert werden muss und dies 2,00€ kostet. Das waren genau noch die 2,00€ die ich als Klimpergeld im Geldbeutel hatte. Man hätte sie auch ohne Probleme mit der Kreditkarte bezahlen können :34: Ich kann nur sagen...tolle Brücke....mehr habe ich durch angebrachten Sichtschutz nicht sehen können....leider.
Direkt am Grenzübergang mussten wir durch einen Schichtwechsel eine kleine Wartezeit in Kauf nehmen. In dieser Zeit war es für mich faszinierend wieviel Grenzer in ein kleines Wachhäuschen (so kleine Kabuffs die da immer stehen) passen. Gezählt habe ich 8 plus der Beiden die da sowieso sitzen.....Hut ab :65:
Also dann endlich alle (die haben die Ruhe weg) ihr Posten eingenommen hatten, ging es endlich weiter. So, nun muss man wissen, dass hier die bulgarischen und rumänischen Grenzer in einem Häuschen sitzen. Das heißt.....du gibst deine Papiere am ersten Fenster (Bulgarien) ab. Dann gibt der bulgarische Grenzer die Papiere an den rumänischen Grenzer weiter und du bekommst die dann am zweiten Fenster wieder. Wir sind dann gleich zum zweiten Fenster durchgefahren und unsere Papiere wurden zurück gereicht :49: :49:
Eine junge gutaussehende Dame der rumänischen Grenzer war wohl unser Koffer für die Drohne zu suspekt und wir wurden aufgefordert, den Kofferraum zu öffnen. Nun pickte sie sich einen Koffer heraus, der geöffnet werden sollte und sie erwischte genau den Koffer der sich am blödesten öffnen und schließen ließ. Ich dachte Herakles fährt aus dem Anzug :36: Dann kam auch noch die blöde Frage, was das sei was da zum Vorschein kam.....was vollkommen ersichtlich war. Herkles antwortete....Schuhe! Dann die blöde Frage ob es seine Schuhe seien. Ich dachte jetzt rastet er total aus. Eigentlich hätte er fragen müssen.....meinen sie das die mir passen? Hat er aber nicht. Hat ganz artig geantwortet, dass es sich um meine Schuhe handelt. Als sie mich dann nochmals musterte meinte sie es wäre alles in Ordnung und er könne den Koffer wieder schließen. Jetzt ging dieser blöde Koffer nicht zu :31: Ich weiß nicht genau was Herakles mit dem Koffer gemacht hat. Ich hörte nur, das er ihn wutschnaubend irgendwie in den Kofferraum hievte.

Nun waren wir in Rumänien, Elsbeth zeigte uns den Weg und wir ließen uns überraschen, da wir diese Strecke nicht kannten. Von der Hinfahrt noch endzückt kam hier sehr schnell eine rasche Ernüchterung. Es handelte sich ersteinmal nicht um eine Autobahn sondern mehr um eine 4 spurige Schnellstraße die durch viele Ortschaften führte. Was ich sah waren Hunde, Hunde und nochmals Hunde. Nicht das die verwahrlost aussahen....nein, die waren einfach nur da...eben Straßenhunde! Entweder im Rudel oder einzeln. Sie lagen überall rum oder liefen an der Straße entlang, dass man jeden Moment damit rechnen musste, einer rennt jetzt vors Auto. Ab und an musste man dann tatsächlich kräftig auf die Bremse gehen. Es war überall schmutzig und Müll lag überall rum. Menschen standen an und auf der Straße um per Anhalter zu fahren.....zur Erinnerung.....4spurige Schnellstraße! Nichts erinnerte dort an den Flair der Hinfahrt.
Dann wieder so ein Meisterstück, was einem wohl nur in diesen Ländern passieren kann. Plötzlich wird eine 4spurige Schnellstraße mal kurzfristig zur Nebenstraße und eine Nebenstraße zur Vorfahrtstraße.....Glanzleistung :64: Denn Stau könnt ihr euch wohl vorstellen.
Kurz vor Bukarest fing dann ein Teilstück der Autobahn an und was soll ich sagen? Da steht doch mitten an einer An/Abfahrt ein Polizist und will per Anhalter mitgenommen werden :34:
Elsbeth lotste uns dann um Bukarest rum. Wobei ich auch hier sagen muss, dass die Umgebung um Bukarest keine einladende Wirkung auf mich hatte. Die Autobahn verlief dann durch weite Landschaften bis sie im Gebrige wieder endete. Zwschenzeitlich hatte es auch noch angefangen zu regnen....ich war pappsatt :39:
Nun ging es auf einer Landstraße weiter durch die Berge.
(Zum vergößern der Bilder, die Bilder anklicken)
Bild
Die Straße führte an einem Fluss entlang. Wie sich nach Recherche raustellte heisst der Fluss Olt und der fließt irgendwann in die Donau.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Gut festhalten es wird holperig :14:
https://www.youtube.com/watch?v=1uZd39vn904&list=PL6YdbH7FeyDkG8_sBbXpU76prlR6Tn_ah&index=9&t=0s
Das hat uns dann wieder etwas entschädigt :)
Durch die Berge durch begann wieder ein Teilstück Autobahn. Dieses führte aber diesmal bis Nadlac zur ungarischen Grenze.
In Ungarn haben wir dann wieder im gleichen Hotel übernachtet.....nein, das Essen hat sich in 3 Wochen nicht verändert und war immer noch genauso maggilastig :28:

- Ende Teil 7 -
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 15125
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 15 20:54

Beitrag #24 von roswitha » Mo 15. Jul 2019, 20:54

Minerva, dann war die Rückfahrt bis Ungarn ein bisschen anders wie die Hinfahrt.
Anhalter und Schnellstraßen die plötzlich enden, toll. Die Grenzkontrolle war nicht so gut, aber das hat Herakles ja gut gemeistert. Naja vielleicht hat die Grenzbeamtin einen Mann mit vielen Schuhen. ;-) Obwohl man Damen- und Herrenschuhe wohl auseinander halten kann.

Die vielen Hunde sind in Rumänien ein Problem und leider werden es nicht weniger, weil sich kaum eine dafür interessiert.

Die Gegend an sich war aber schön, gerade in Ungarn. Ich denke Flecken, wo es nicht so toll aussieht, die gibt es überall.

Ich finde Kreisverkehr auch gut, hier gibt es ja auch genug davon, leider haben die Leute damit wohl ein Problem. Mir fällt es jetzt gerade im Sommer auf, wenn viele Urlauber hier sind. Keine Ampel schon weiß man nicht wie man fahren soll.

Sicher ist in Bulgarien auch nicht alles gut, das ist es hier auch nicht. Aber wenn man damit klar kommt, dann ist es gut und was noch wichtigger ist, man muss sich auf die Mentalität der Mesnchen einlassen.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
Edelweiss
Inventar
Inventar
Beiträge: 11063
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 12:59
Qualifikation/Wissen: Tomaten (Hobby)
Wohnort: Krokstadelva, Norwegen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 15 23:26

Beitrag #25 von Edelweiss » Mo 15. Jul 2019, 23:26

Gut, dass ihr durch die schoene Landschaft entschaedigt wurdet. Wir mussten auch mal beim Zoll auspacken, aber da alles so gut gepackt war, haben wir eine Ewigkeit gebraucht, bis wir alles wieder drin hatten. Der Zoll hatte nix gefunden, was nicht erlaubt war.
Bild
Mist, wo ist hier der Hundesitz?

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17722
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 17 15:28

Beitrag #26 von Minerva » Mi 17. Jul 2019, 15:28

- Teil 8 -

Nun begeben wir uns auf den letzten Abschnitt unserer Reise zurück nach Berlin.
Gut genächtigt steigen wir jetzt wieder in unseren :Tra06: auf die letzte Etappe .....Eeeeeeeeinsteeeeigen :)
Der Rest ist ja alles Autobahn und müsste eigentlich flutschen. Allerdings mitten in der Woche....also auch Berufsverkehr.
Als nächstes zeige ich euch mal ein paar Autobahnschilder in Ungarn
(Zum vergößern der Bilder, die Bilder anklicken)
Bild
Bild
Bild
Bild
Wie, um himmelswillen, spricht man das aus? :59:
Da hat doch einer nen Wüfelbecher gehabt und garantiert die Buchstaben erwürfelt und dann einfach zusammengesetzt ;) ;) :D

In Slowakei angekommen fahren wir jetzt durch Bratislava :)
(Zum vergößern der Bilder, die Bilder anklicken)
Bild
Bild
Ja, Baustelle! Doch hier wird tatsächlich gebaut und man sieht auch jede Menge Arbeiter die ihrer Arbeit nachgehen.
Bild
Vorsicht, festhalten wird jetzt holprig :)
https://www.youtube.com/watch?v=4n48gCpDBgU&list=PL6YdbH7FeyDkG8_sBbXpU76prlR6Tn_ah&index=10&t=0s

Tschechien war, wie auf dem Hinweg, immer noch eine große Baustelle. Doch es gab keine Staus.
Fasziniert von den vielen Tunneln auf dem Hinweg. Nehme ich euch jetzt mit zu einer Tunnelfahrt. Allerdings waren die blauen LEDs da nicht sichtbar. Warum? Keine Ahnung :59:
Bild
Bild
Bild
https://www.youtube.com/watch?v=Ob5NDCDiVHY&list=PL6YdbH7FeyDkG8_sBbXpU76prlR6Tn_ah&index=11&t=0s

Und kaum aus dem letzten Tunnel raus, waren wir auch schon wieder in Deutschland.....wurde an den Autobahnschlidern erkennbar, da es ja keine Grenzkontrollen mehr gibt.
Kurz vor Dresden klingelte dann auch schon das erste Mal mein Telefon......unsere Nachbarin :8:
Wo wir denn bleiben? Wir müssten doch schon fast in Berlin sein. Sie würde uns soooooo doll vermissen und freut sich schon riesig wenn wir wieder da sind. Ich erklräte ihr dann, dass wir kurz vor Dresden sind und es noch ein wenig dauern würde, aber wir uns sofort melden wenn wir da sind :)
Naja, was soll ich über Deutsche Autobahnen sagen? Kilometerlange Baustellen und kein Mensch weit und breit und jede Menge Schilder die beschreiben, wie man eine Rettungsgasse bildet :34: Komisch, auf den ca.1800Km die wir hinter uns hatten, habe ich nicht eins gesehen und das mit der Rettungsgasse hat trotzdem wunderbar funktioniert (selbst gesehen).

So gegen 18.00Uhr sind wir dann wieder an unserem Knusperschlösschen eingetroffen und der Molloch hatte uns wieder!

Zum Schluß habe ich noch ein kleines Schmankerl für euch.
Beim Bearbeiten der Videos konnte ich folgendes im Bild festhalten.
Bild
Eine rumänische Fliege.....wie soll ich sagen....kurz vor dem Zusammenstoß mit unserer Windschutzscheibe :49: :49:
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 15125
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Bulgarien Mai/Juni 2019

Jul 2019 17 20:54

Beitrag #27 von roswitha » Mi 17. Jul 2019, 20:54

Minerva, Danke fürs mit nehmen. Das war ja eine tolle Fahrt.

In den anderen Ländern scheint es mit den Rettungsgassen so zu klappen, da brauch man wohl keine Schilder, hier scheint es ja angebracht.

Deine Nachbarin hat Euch vermisst und Ihr wart ja rechtzeitig da um noch hin zu gehen, auch wenn man vielleicht keine Lust hatte.

Die ungarischen Orte lassen sich gar nicht so schwer aussprechen, wenn man es einmal gehört hat. Das sieht nur so kompliziert aus.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China


Zurück zu „On Tour“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste